Attention – hier kommt der Nachwuchs! Eine neue Generation von Künstlern macht sich auf, die Popszene Frankreichs aufzumischen. Respektlos, voller musikalischer Ideen und ungeheuer talentiert. Die Compilation Le Pop 9 trägt nicht umsonst den Untertitel „au début“:16 brandaktuelle Künstler aus Frankreich stellen sich hier vor, allesamt Namen, die noch nie auf einer Le Pop aufgetaucht sind. 


Die Chanson-Tradition ist eine ungebrochene und ein Experte kann mühelos eine fortlaufende Reihe von Piaf bis zur hier vorgestellten Pomme herstellen. Wenn man die Szene aber langfristig begleitet, so wie das die Sampler der „Le Pop“-Reihe tun, erkennt man, wie neue Klangfarben und Einflüsse das Chanson mit der Zeit prägen und verändern. Die erste Le Pop-Compilation hat 2002 mit der Vorgängergeneration begonnen. Damals wurde das Genre entrümpelt, Cocktail-Pop, Minimalismus und Indie ersetzten Akkordeonklänge und Yéyé-Beat. Die Generation 2018 setzt dies fort, lässt aber noch viel stärker elektronische Sounds und Produktionsweisen einfließen, die von HipHop und R&B kommen.

Und dafür gibt es viele Indizien: Die beiden Köpfe hinter Polo & Pan sind DJs, die Sängerin von Hollydays ist Rihanna-Fan, ihr Kompagnon steht auf Amon Tobin und Aphex Twin. Wer die Überfliegerin Angèle auf der Bühne sieht, der wird sich nur so lange über deren Moves wundern, bis er weiß, dass ihr Bruder der berühmte belgische Rapper Roméo Elvis ist. Und so geht es weiter: Ezéchiel Pailhès ist schon mit dem elektronischen Duo Nôze in Erscheinung getreten, Georges MoustakiPreisträgerin Laurie Darmon driftet vom Chanson in den Sprechgesang ab und steht mit einem Human-Beatbox-Performer auf der Bühne. Die schon zweimal beim Victoire de la musique ausgezeichnete Band La Femme präsentiert ihren frankophonen Indiepop mit vier Keyboards auf der Bühne. Von Gitarrennostalgie weit und breit keine Spur. Und bei „Poésies“ von Chaton wird die Stimme durch AutotuneEffekte verfremdet, so dass sein Song wie eine raffinierte Reminiszenz an modernen Dancehall daherkommt.

Die coole Selbstverständlichkeit von Flavien Berger, vielleicht die zentrale Figur der neuen Szene, lässt viele Bands, die mit mäßigem Englisch auf internationalen Erfolg schielen, wie Möchtegern-Hipster aussehen. Der Ideenreichtum Ali Danels, der ein Gedicht des Surrealisten Paul Elouard mit Afro-Beat hinterlegt, wirkt wie eine zeitgemäße Aneignung des Prinzips von Serge Gainsbourgs „Percussions“, ohne auch nur ein bisschen rückwärtsgewandt zu klingen.

Wer nur ein wenig frankophil ist, der kommt an dieser Compilation nicht vorbei. Ein Album, das von der offenenen und eleganten Ästhetik dieser Generation geprägt ist und deswegen eine unvergleichliche Atmosphäre ausstrahlt.

Das Gewinnspiel läuft noch bis zu 03.08.2018. Alle unsere Fans auf facebook können am Gewinnspiel teilnehmen. Also jetzt liken und mitspielen! Keinen Facebook Account. Schicke uns zur Teilnahme eine Mail mit dem Betreff “le pop 9 Compilation” an gewinnspiel@chic-schnack.org

Trackliste:

01. HOLLYDAYS Les insatisfaits
02. ANGÈLE Je veux tes yeux
03. POLO & PAN Canopée
04. EDDY CRAMPES Automne
05. POMME De là-haut
06. PARADIS Sur une chanson en français
07. LAURIE DARMON Rupture
08. EZECHIEL PAILHÉS Éternel été
09. ALI DANEL À peine défigurée
10. LA FEMME Où va le monde
11. ALEXIA GREDY Paradis
12. ADRIEN SOLEIMAN Poisson volant
13. FLAVIEN BERGER La fête noire
14. ACHILLE Nina
15. GÉRALD KURDIAN La mer du Nord
16. CHATON Poésies