Dobet Ganhoré besitzt eine der großen Stimmen Afrikas. Auf ihrem mittlerweile fünften Album Miziki, das am 11.05.2018 bei LA Café im Vertrieb von Indigo veröffentlicht wird und dessen Songs sie zum erstem Mal bis auf eine Ausnahme selbst komponiert hat, mischt die Sängerin elektronische Musik mit ihrer ausdrucksstarken Stimme in einer Weise, die ihrem eigenen freien Charakter entspricht.

ALBUM
Miziki (11.05.2018, LA Café / Indigo)

Mit der Produktion des Albums beauftragte die Singer-Songwriterin und Performerin Nicolas Repac, der schon mit Arthur H oder Mamani Keita zusammengearbeit hat. Das Album ist die Fusion ihrer Identitäten: Dobet liebt die Musik Afrikas von Yemi Alade über Miriam Makeba bis zu Brenda Fassie, aber genauso schätzt sie Björk oder Christine and the Queens, was Nicolas bei der Produktion bedachte. Sprachlich konzentriert sich das Album auf Dobets Muttersprache Bété, eine der 72 Sprachen der Elfenbeinküste.

Mit Miziki hat Dobet Gnahoré einen Wendepunkt in ihrer Karriere erreicht und Schubladen hinter sich gelassen, um ihre Emotionen durch ihre Musik sprechen zu lassen:

„I want to make people dream while remaining a free artist“.

Im Juni kommt die Künstlerin für einige Festivals nach GSA.

Facebook

www.dobetgnahore.com/en/