Dobet Ganhoré besitzt eine der großen Stimmen Afrikas. Auf ihrem mittlerweile fünften Album Miziki, dessen Songs sie zum erstem Mal bis auf eine Ausnahme selbst komponiert hat, mischt die Sängerin elektronische Musik mit ihrer ausdrucksstarken Stimme in einer Weise, die ihrem eigenen freien Charakter entspricht.

Jetzt präsentiert sie ihren neusten Clip „Djoli“.

Dobet wurde abseits der Großstadt geboren und zog als Kind zu ihrem Vater, dem bekannten Percussionisten Boni Gnahoré, in das von ihm mit aufgebaute Künstlerdorf Ki Yi M’bock in Abidjan. Das Dorf kann man sich wie ein utopisches Experiment vorstellen – ab fünf Uhr morgens wird Musik, Tanz und Theater studiert, all das eben, was man als Künstler beherrschen sollte. Viele Nationalitäten treffen sich dort und Stars wie Youssou N’Dour, Salif Keita, Lokua Kanza oder Ray Lema kommen zu Besuch.

Facebookwww.dobetgnahore.com