Ibeyi, das sind die beiden Zwillingsschwestern Naomi und Lisa-Kainde Diaz. Mit Naomi an der Percussion und Lisa am Klavier lassen sie die Songs der westafrikanischen Yoruba-Kultur aufleben, der sie väterlicherseits tief verbunden sind. Dabei schimmern ihre Wurzeln in Form von mehrsprachigen Lyrics auf Englisch, Französisch und Yoruba immer wieder durch. Live ein einzigartiges Erlebnis!

Geboren sind die Zwillinge in Paris, wo sie auch noch leben, aber ihre ersten beiden Lebensjahre haben sie in Kuba verbracht. Ihr Vater, Miguel “Anga” Diaz, war ein Mitglied des Buena Vista Social Clubs und einer der besten Conga Spieler seiner Generation. Mit nur 45 Jahren verstarb Anga 2006 an den Folgen eines Herzinfarkts – traumatisches Erlebnis für die ganze Familie. Die Geschwister waren gerade 11 Jahre alt und versuchten ihren Schmerz mit Hilfe der Musik zu verarbeiten.

Schon einen Tag nach seinem Tod begann Naomi das Lieblingsinstrument ihres Vaters zu spielen – das Cajón. Indirekt wurde so der Grundstein für Ibeyi gelegt.

“I am quite sure if he was still with us I would not play cajón,” sagt sie. “I would not go on stage.”

Ibeyis Sound verbindet Samples und Synthies, rituelle Gesängen und jazzige Vocals die an Björk und Fever Ray erinnern, Tradition und Moderne. Der einzigartige Klang ihrer Musik ist der perfekte Klangteppich für die intimen Geschichten: Im Februar 2015 veröffentlichen sie dann ihr gleichnamiges Debütalbum, welches sie zusammen mit dem Produzenten und XL Chef Richard Russell aufgenommen haben, eine subitle Melange aus Lisa-Kaindes Soul- und Jazzgesang, Naomis bestechend präzisen Beats und Yoruba-Gesang und unterschiedlichster Einflüsse aus Frankreich, Kuba und Afrika.

Das neue Album Ash erscheint am 29. September bei XL/Beggars Group via INDIGO. Mehr Infos…

www.ibeyi.fr

www.facebook.com/ibeyimusic